„Die neue Markenwährung ist das WIR.“ Horx

Gefragt ist eine Sportbrille mit System, die ein physische und funktionale Anpassung des Produktes an die Anatomie verschiedenster Menschen erlaubt. Jeder Kopf ist anders, jeder Träger setzt seine Sportbrille anders ein. Da braucht es Stellschrauben am Produkt, mit denen man flexibel ist. Sei es die Inklination, die Größe, der Sitz oder einfach nur das Styling. 

Andererseits die flexible funktionale Anpassung an die verschiedensten Ausübungen verschiedenster Sportarten. Also die Umrüstung der Brille für einen multisportiven Einsatz mit wenig Aufwand und Kosten. Blitzschneller Tausch der Funktion der Frontscheibe UND Tönung macht den Unterschied.

Last but not least, die Entwicklung aller Produkte aus Sicht des Trägers- des Brillenträgers. Eben NICHT aus der Prämisse einer übermächtigen Marken- Styling Idee. Das bedeutet, dass man mit nur sehr wenigen Produkten auf Lager einen sehr grossen Bereich abdecken kann. Das schont nachhaltig Ressourcen, die man für andere Bereiche braucht. 

Für die perfekte optische Versorgung und Umsetzung, haben wir mit der Brillenglasmanufaktur Stratemeyer, auch eine bodenständige deutsche Marke aus Bochum, eine besondere Kooperation aufgebaut. Sie kümmert sich um nichts Anderes, als die Umsetzung selbst schwierigster Werte in unseren Sportbrillen. Durch jahrelange Erfahrung in der besonderen Verglasung der Sportbrillen kann dem Träger die präziseste Sicht beim Sport garantiert werden. 

Last but not least, den langen Erhalt des Produktes durch Ersatz und Beschaffung der Einzelteile. Da schliesst sich der nachhaltige Kreis da alles ersetzt werden kann, inklusive veränderter optischer Werte. 

Als Komplettpaket entsteht ein WIR Produkt für den aktiven Sportler. Die Sportbrille, die Verglasung und Sie als professioneller Ansprechpartner vor Ort. 

X-KROSS Community: Namen und Gesichter

Ohne unsere Partner, Kunden, Athleten wären wir nicht da, wo wir jetzt sind. Durch den Vertrieb oder Kauf unserer Sportbrillen, durch das Teilen unglaublich toller Fotos, Bewertungen und Social-Media-Aktivitäten sind wir auf gutem Weg, der internationale Spezialist zum Thema Sportbrille zu werden. Wir bauen weiterhin auf dieses starke Netzwerk um kontinuierlich besser zu werden und weltweit alle sportlich aktiven Menschen mit dem besten Material ausstatten zu dürfen. Für besseres, sicheres Sehen im Sport.

Wir sagen DANKE!

Thema Marke

Von: Brille & Optik 
Datum: Mittwoch, 24. Februar 2021 um 14:25
An: ‚Beate Gabelt‘ <b.gabelt@sziols.de>
Betreff: AW: SZIOLS

Salve Frau Gabelt
Ich stehe auf dem Standpunkt: Marke ist nicht wichtig. Aber Qualität. Was will ich mit Flucci oder Schanell oder Tior oder Strahlenbann? Wenn die Qualität und der Service nicht stimmen. Da verzichte ich gerne auf klangvolle Namen. Was nutzt es mir, wenn ich nach einem halben Jahr keine Ersatzteile mehr bekomme? Nichts. Also suche ich mir gezielt Ware aus, die seriös ist. Wo ich keine 5 Kollektionen im Laden haben muß, damit gnädiger Weise mein Telefonat angenommen wird und nicht ein Telefonautomat antwortet. Ich finde das Thema Marke überbewertet. Mein Auto sollte das Lenkrad in Griffnähe haben, die 4 Reifen sollten den Boden berühren und es soll mich von A nach B bringen. Wer das mir so baut ist mir schietegal. In den 1980 Jahren waren Marken sehr wichtig. Da war das Prestige. Aber heute?? Der Kunde ist einfach mündiger geworden. Bei Autos hat man schon eine bestimmte Erwartung: Bring mich Werkstatt: Sportlich Business. Stern: Business und Häkelrolle auf der Ablage. Fehler in allen Teilen: Rostet schon im Katalog. Horch: Allrad. Citrone: Spacig
Mein Tipp: Das was man gut kann einfach weiter gut machen. 
In diesem Sinne Ciao

Salve Herr…, 
ganz herzlichen Dank für Ihre Mühe für die ausführliche Antwort. Generell bin ich völlig bei Ihnen wenn es um SchickiMicki Marken geht. Aber eine Marke muss sich ja nicht unbedingt darüber definieren. Sie kann das über alle selbst definierten Inhalte machen. Je nachdem WOFÜR die Marke steht. Genau das ist ja der Punkt, sich bewusst zu machen, wofür man steht. So wie wir über gelebte und erarbeitete Werte wie guter Service, hohe Qualität und Authentizität. Denn dafür steht UNSERE Marke, eben NICHT für Schicki Micki😉 Danke für das indirekte Kompliment- ja, wir arbeiten hart daran, uns in jedem Bereich immer weiter zu entwickeln und zu  verbessern. Ganz im Sinne einer guten Partnerschaft für eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft und WIN- WIN Situation. In diesem Sinne wünsche ich noch ein tolle Woche. Herzlichst Ihre Beate Gabelt

Der Ansturm auf die Bike Händler.

In vielen Tests beim Biken mit Gleitsichtgläsern wurde mit technischen Experten verschiedenste Varianten getestet und Sport- Alltagstauglich optimiert. Denn es gilt, 3 „Seh- Zonen“ scharf, schnell und präzise erkennen zu können. Den Weg in ca. 5-50m, den Untergrund in ca. 2-3 m und die Pulsuhr/ GPS in ca. 30-50cm Entfernung. Gar nicht so ohne. Das Ganze auch noch in unterschiedlichen Rad- Disziplinen mit verschiedenen Sitzpositionen und damit Sehwinkeln. Vom gemütlich geraden Holland Radler, bergab blickenden Mountainbiker und dem extrem niedrig sitzenden Rennradler und Triathleten. Natürlich könnte man auf die Gleitsicht beim Sport verzichten. Pulsuhr und GPS werden jedoch immer unverzichtbarer Bestandteil des Sportprogramms und keiner möchte mehr darauf verzichten. Wir als Augenoptiker propagieren ja auch die Gleitsicht im Alltag als Non-Plus Ultra. 

Warum sollte man sie dann im Sport weglassen? Bei der 8er Kurve wird es aber, gerade ab 4+/- dpt, in der Sportverglasung technisch und preislich nicht so ohne. 

Wer Zeit und Ärger sparen möchte, nutzt einfach direkt den Einschleifservice von unserem langjährigen Partner Stratemeyer. Risikolos mit Verträglichkeitsgarantie, ohne Vertragsbindung, guter Marge und zu einem attraktiven Preis für Ihre Kunden. Was will man mehr? Hier direkt Kontakt aufnehmen

Bettina Wagener BWagener@stratemeyer.com

Die Marke SZIOLS.

Die Firma Optic Fashion GmbH wurde gegründet mit dem Vertrieb von Sonnenclip- Systemen zum selberbauen für den Augenoptiker. Alle Systeme waren weltweit patentiert. Die Produkte erlebten einen sagenhaften Boom. Die Firma wuchs von 0 auf 100 in Nullkommanix. Das hatte nur einen dicken Haken: es war ein reines Sommer- Geschäft.

Also musste ein weiteres innovatives Konzept her, mit dem man ganzjährig Umsatz machen konnte. Mit meinem persönlichen Hintergrund, als multisportive Brillenträgerin, fiel mir auf, dass es, außer dem Knopfsystem von Alpina, keine wirklich guten Sportbrillen- Lösungen auf dem Markt gab. Ich war mir sicher, dass ich nicht die Einzige mit diesem Problem auf der Suche war. Sofort fingen bei mir die Industrie- Designerin Gene an zu arbeiten. 

Das Konzept war geboren:  Den Fokus bei der Entwicklung der Sportbrillen auf den völlig vernachlässigten Brillenträger beim Sport zu legen. Oder simpel gesagt, die DNA der Augenoptik in den Mittelpunkt einer innovativen Sportbrille zu stellen. 

Also gründeten wir flugs eine Marke. Fest stand das geschwungene S- wie für Sport, Sehen, Sicherheit, Spaß und Sport. Was heute bei Start-ups normal ist, ahnten wir damals wohl schon – dass es definitiv ein Abenteuer werden würde. Mit sehr vielen Hürden und Herausforderungen die es zu nehmen galt. Daher passte der frei erfundene und sperrige Name SZIOLS sofort. Mit dem gewünschten Effekt: JEDER fragte danach- bis heute.  

Urform des SZIOLS Logos. Entwurf- iDesign  Beate Gabelt

Die wichtige Wahl der richtigen Tönung

Viele Kunden nehmen immer noch an, je dunkler eine Scheibe, desto mehr UV Schutz hat sie. Warum? Weil sie Sonnenbrille mit Sportbrille verwechseln, heisst das für viele gar keinen Schutz der Augen. 

Am Besten man klärt den Kunden direkt am Anfang bei der Tönungsauswahl auf. Sonst trifft er unbewusst eine Wahl mit falschen Vorraussetzungen, die ihm bei sportlichen Aktivitäten nicht wirklich weiter hilft. Gerade z.B. bei Wanderungen am Berg oder Bike Touren im Wald ist der Licht/Schattenwechsel eine grosse Herausforderung für das Auge. Besonders im Herbst, wenn die Tage kürzer und dunkler werden. Egal ob zum Laufen oder beim Biken, es sollte nie eine zu dunkle Scheibe gewählt werden. Gerade im Herbst steht die Sonne tief und wirft lange, dunkle Schatten.  Wenn sie sich denn überhaupt zeigt. Den Boden bei regennassen Wegen zu erkennen, kann eine Herausforderung sein.  

TIPP: Lassen Sie Ihre Kunden nicht IN der Sonne schauen, sondern in den Schatten. Mit nach oben gerecktem Kopf macht ja auch keiner Sport. Aber mit leicht gesenktem Blick, ca. 15- 20 ° nach unten in die Schattenbereiche- und genau da sollte man gut sehen. 

Wir empfehlen für unsere geografischen Breitengrade grundsätzlich eine mittlere Tönung wie z.B. Red/Orange Mirror oder die FOCUS Serie. Mit allen Dreien kann man dann viele verschiedene Lichtverhältnisse abdecken und auch in dunklen Schatten Bereichen noch gut sehen.  Besonders die Orange Mirror hellt gefühlt eine nebelverhangene Wetterlage sehteschnisch gesehen stark auf. Ganz individuell können dann Scheiben wie z.B. die ganz klare oder die Orange pur als Kontrastbooster für Schmuddelwetter zugekauft werden.  Für Berufspendler ist die Photochromatische Scheibe zu empfehlen. Sie bietet klare Sicht im Dunklen und je nach Helligkeit dunkelt sie nach Bedarf ein. Durch Corona werden es übrigens, auch jetzt!, immer mehr. 

TIPP: Dem sportlich aktiven Menschen eine „Eierlegende Wollmilch“, also ein Sportbrille für Alles, zu verkaufen ist ein Bumerang. Damit kann er Alles ein bischen, aber nichts richtig sehtechnisch abdecken. Haben Sie die Zivil Courage und sagen Sie ihm, eine für Alles geht nicht. Ich habe ja auch keinen Sportschuh der Alles kann. Vermitteln Sie  Ihm die tollen Möglichkeiten in das SZIOLS Baukastensystem einzusteigen und ganz individuell seine Kombination zusammen zu stellen und nach Bedarf aufzurüsten. Es zahlt sich aus. 

BESCHLAGFREI Sehen im Winter

Beschlagfreies Sehen bei sportlichen Aktivitäten ist eine der einzigartigsten Eigenschaften der SZIOLS-Scheiben Technologien. Eine Eigenschaft, die mitunter lebensrettend sein kann. Beim Sport kommt man schnell ins Schwitzen, auch im Bereich der Augen. Inspiriert von der Technologie der Funktionsbekleidung bei GORE-TEX®, haben wir die „Atmungsfunktion“ auf die Scheiben übertragen. In Zusammenarbeit mit Aerodynamik-Technikern entstand die Technologie ACM, die die Frontscheiben nahezu 100 % beschlagfrei hält. Im Zentrum steht der Temperatur Unterschied Auge versus Außentemperatur. 

Nicht die Wärme lässt die Brille beschlagen. Sondern die Kälte ist das Thema. Wir haben ca. 37° im Augenbereich. Dazu kommt die Grundfeuchtigkeit der Augen. Wenn dann noch die Zirkulation der Luft durch ein Brillenglas gestaut wird, kann es schnell zu  extrem hohen Temperaur- Unterschieden zwischen Auge und Außen- Bereich kommen. Bei einer Aussentemperatur von nur um die 0° sind das, wenn auch noch Wind dazu kommt fast 40° Temperatur Unterschied. Da nutzt auch keine Antifog Beschichtung. Ergo- die Brille beschlägt, und damit ist die freie Sicht vernebelt. 

Um dies zu verhindern, haben wir einfach die Thermopen Funktion unserer normalen Fenster genutzt, um die Scheiben beim Sport mit einer Doppelverglasung unter 0° weitgehend beschlagfrei zu halten.  Die warme Luftschicht zwischen den beiden Scheiben gleicht den hohen Temperatur- Unterschied nahezu völlig aus und hält die Scheibe beschlagfrei. Ganz besonders wichtig ist dies für alle Brillenträger die zusätzlich den optischen Frontclip in der Brille tragen. 

Jetzt kommt die X-KROSS mit den Winter Thermo Scheiben so richtig zum Einsatz. Gefühlt als stylische Sonnenbrille und in der Funktion mit unBEschlagbarer Thermoscheibe. Dabei ist es übrigens völlig egal ob man sich laufend, skifahrend oder auf dem Bike bewegt. Dabei spielt auch die Grösse der Winterscheiben eine Rolle. Die größere bietet mehr Windschutz bei schnelleren Sportarten. Die kleinere Scheibe belüftet stärker wie es z.B. beim Langlaufen nötig ist. Wichtig ist, dass man immer klare und präzise Sicht behält. Somit steht einem perfekten Wintervergnügen abseits der Pisten nichts mehr im Wege. 

Abbildungsqualität ist Alles.

Was die Gläser einer Sportbrille für das gute Sehen zu leisten haben, ist sehr wenigen bewusst. Nur wenn eine wichtige Information, wie z.B. über die Bodenbeschaffenheit, von dort auch im Gehirn originalgetreu landet, kann entsprechend reagiert werden. 

Da die Sportbrille stark gebogen ist um anatomisch perfekt zu passen, sind das auch die Scheiben. Doch stark gebogene, „minderwertige“ Scheiben führen zu starken Verzerrungen bzw. zum „Karusseleffekt“. Nur wenn die Sportbrillengläser prismatisch ausgeglichen sind, können wir auch im peripheren Bereich, also seitlich, übergangslos scharf sehen. So ist ein kurzer Blick über die Schulter garantiert ebenso gestochen scharf wie nach vorne. Eine extrem wichtige Eigenschaft beim Sport, wenn man z.B. mal kurz die Strassenlage auf Mitfahrer beurteilen muss. Oder Skifahrer, die seitlich an einem vorbeischießen, schnell erkennen muss. 

Jahrelange Forschungsarbeit im Labor

SZIOLS hat es in jahrelanger Forschungsarbeit im Labor und mit Hilfe hochmoderner Fertigung geschafft, neue Maßstäbe in der Prismentechnologie für messerscharfe Sicht zu setzen. Wegen der starken Krümmung, wird an jeder einzelnen Stelle der Scheibe die unterschiedliche prismatische Wirkungen berechnet und eingesetzt. Es muss garantiert sein, dass die Strahlen so abgelenkt werden, dass sie sich im selben Punkt treffen.  Das wird durch zwei Faktoren erreicht. Einerseits durch die Verwendung von hochwertigsten Schweizer Rohmaterialien bzw. Granulaten. Andererseits durch die Berechnung des Glases, das auf den Fassungscheibenwinkel perfekt abgestimmt sein muss- und damit auf die Sportart, die teilweise verschiedene Winkel aufweist. 

Aufgrund der einzigartigen Prismentechnologie liefern alle SZIOLS Scheiben hervorragende Abbildungseigenschaften über das gesamte Panorama Glas hinweg bis in die Randbereiche. Sie erweisen sich als sehr abbildungsklar und stabil, auch bei schnellen Blickwechseln. Dadurch steigt das Reaktionsvermögen mit einer 100%igen Verträglichkeit. Der sichere Rundumblick wird so, auch in Kombination mit jeder optischen Stärke, auf höchstem Niveau gewährleistet.  

German Design Award

Wenn man denkt, im Corona Jahr kann einen nichts mehr überraschen… 

„Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie zu den Preisträgern des German Design Award 2021 gehören. Zu dieser ganz besonderen Anerkennung möchten wir Ihnen, auch im Namen unserer internationalen Fachjury, herzlich gratulieren!

Wir verleihen folgende Auszeichnung für herausragende Designqualität:

»Special Mention« für X-KROSS 4.0 in der Kategorie Excellent Product Design – Sports, Outdoor Activities

Der German Design Award zählt zu den renommiertesten Design-Awards weltweit und genießt weit über Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Wer sich hier gegen die hochkarätige Konkurrenz durchsetzt, hat erfolgreich bewiesen, zu den Besten zu gehören.“ 

Die Jury

Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung, der deutschen Marken- und Designinstanz. Sein Auftrag von höchster Stelle: das deutsche Designgeschehen zu repräsentieren. 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet, unterstützt er die Wirtschaft dabei, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen. Das macht den Rat für Formgebung zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design. Zum exklusiven Netzwerk der Stiftungsmitglieder gehören neben Wirtschaftsverbänden und Institutionen insbesondere die Inhalte und Markenlenker namhafter Unternehmen.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus ca. 60 Nationen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. 

Mehr erfahren in diesem Video:   https://youtu.be/CVQ0sBDXKys

Über die Marke SZIOLS und Ihre DNA #FocusYourVision

SZIOLS ist eine Marke aus dem Hause Optic Fashion. Wie der Name schon sagt, liegen unsere Wurzeln in der augenoptischen Branche. In diesem Metier werden höchstmögliche Maßstäbe für perfektes Sehen erwartet. Genau aus diesem Grund setzt SZIOLS auf die Qualität der Scheiben und garantiert dadurch das perfekte Sehen im Sport. Seit über 20 Jahren bieten wir Produkte für genau diese Ansprüche an – die Höchsten. 

Alle Sportbrillen sind für und von SZIOLS erfunden und im eigenen Hause entwickelt. Die DNA liegt fest in unserer Hand. Beate Gabelt selbst ist dafür verantwortlich. Sie ist Industrie-Designerin mit internationalem Background und Sportlerin. Nebst namhaften Weltklasse- Athleten, testet sie die Sportbrillen auch persönlich. Zum Beispiel beim Ultramarathon oder einer Inlandeis- Expedition in Grönland. Genauso beim Radeln in der Stadt oder einer gemütlichen Wanderrunde in den Bergen. Sie weiss aus eigener Erfahrung als Brillenträgerin, wie wichtig gutes Sehen beim Sport ist.

Die Sportbrillen werden mit einem Team von Experten ständig weiter entwickelt und verbessert. Die hoch komplexe Fertigung findet seit Jahren in Taiwan in mehreren spezialisierten Manufakturen unter fairen und kontrollierten Arbeitsbedingungen westlichen Standards statt. Beim weltweiten Vertrieb vertrauen wir größtenteils auf die Augen der Profis für beste Sicht: Dem Augenoptiker. So können wir sicher sein, dass der gesamte Kreislauf nachhaltig gelebt wird. Angefangen von der Idee, über die Produktion bis hin zum fertigen Produkt am Ende beim Verbraucher sozusagen an sein Ziel kommt.

Unsere Vision ist es, weltweit alle aktiven Menschen mit der perfekten Sportbrille für beste Sicht im Sport zu versorgen. Beate Gabelt empfiehlt die SZIOLS Sportbrillen aus eigener Überzeugung von Herzen für Alle, die Freude am Sport haben.

Beate Gabelt
Geschäftsführende Gesellschafterin / CEO

Clevere Winter Kombination

Auch wenn schon die ersten Krokusse aus dem Boden kriechen, es ist noch Winter und viele geniessen jetzt den Wintersport in den Bergen. Dafür braucht es die richitige Ausrüstung. Viele Kunden, insbesondere Brillenträger, scheuen die Investition einer optischen Sportbrille. Wenn man Ihnen jedoch Zusatznutzen aufzeigen kann, sind viele geneigt den Schrittt wesentlich schneller zu gehen. So haben sie dann einfach mehr Freude beim Ihrem, nicht ganz günstigen, Hobby im Schnee.  Meine Erfahrungen beim Selbsttest als Brillenträgerin:

Ich liebe den Winter und den Schnee! Egal ob mit Abfahrtsskiern, Tourenski, Langlauf , Schneeschuh gehen oder einfach durch den Schnee zu laufen. Aber durch den grossen Temperatur- Unterschied  Auge/ Aussentemperatur, ist das Thema für uns Brillenträger nicht so ganz banal. Wenn man dann noch schwitzt, oder es schneit, kämpft man schnell mit beschlagenen Brillen. Da braucht es gute Lösungen. Die X-Goggle ist mit einem Wechselscheiben System ausgestattet, dass Doppelscheiben hat. Ähnlich wie bei unseren Fenstern, bewirkt der Thermoeffekt, dass diese im Winter nicht anlaufen. Die warme Luft zwischen den Scheiben bildet den Luftpuffer bei Temperaturunterscheiden bis zu 60° Grad C. Der grosse HSA zwischen Auge und Frontscheibe zusammen mit dem Belüftungssystem der Skibrille lässt eine gut Zirkulation und damit gute Belüftung zu. Da die X-GOGGLE eine spezielle, sehr grosse Aussparung an den Seiten der Brille hat, kann man entweder seine normale Alltagsbrille darunter tragen. Was natürlich aus sicherheittechnischen Gründen nicht optimal ist. Oder besser, man nutzt seine X-KROSS 4.0, bestenfalls in XL Verglasung und setzt sie einfach darunter. Passt in den meisten Fällen perfekt. Das Argument, dass der Kunde so seine Sommersportbrille auch im Winter in Kombination mit der X-GOGGLE tragen kann, überzeugt schnell.